Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Implantate

Implantate sind „künstliche Zahnwurzeln“ die aus Titan hergestellt sind. Sie werden durch einen chirurgischen Eingriff in den Kieferknochen eingesetzt. Sie „verwachsen“ fest mit dem Knochen, das heißt sie heilen fest ein. Sie bilden das stabile Gerüst für den späteren  Zahnersatz der je nach Situation festsitzend oder herausnehmbar sein kann. Implantate werden unter Lokalanästhesie in der Praxis eingesetzt, so dass Sie während des Eingriffes keine Schmerzen spüren. Sie können aussehen wie Hohlzylinder oder  Hohlschrauben. Im Bild sehen Sie die gebräuchlichste Form der Implantate,
das Schrauben Implantat, wie es auch in unserer Praxis verwendet wird.
In unserer Praxis verwenden wir meist Astra Tech Implantate, ein weltweit anerkanntes Implantatsystem.





Wann ist eine Implantation sinnvoll?

Beim zahnlosen Oberkiefer sowie beim zahnlosen Unterkiefer bei dem eine normale Vollprothese keinen Halt mehr findet, und nur noch ein unbefriedigendes oder ungenügendes Kauen zulässt.



Wenn im Seitenzahnbereich verschiedene Zähne fehlen und dadurch eine Teilprothese oder Teleskopprothese zum herausnehmen hergestellt werden müßte. Bei einer Implantation kann dies oft vermieden werden. So kann der Zahnarzt oft noch einen festsitzenden Zahnersatz anfertigen.



Geht durch einen Unfall ein einzelner Zahn verloren, ist ein Implantat der ideale Ersatz, da zur Versorgung der Lücke die Nachbarzähne nicht geschädigt werden müssen.Auch wenn Zähne nicht angelegt sind, kann man diese Lücken idealerweise mit einer Implantatkrone versorgen.



Es gibt außer einigen wenigen Krankheitsbildern, keine Gründe warum man nicht implantieren
kann. Vor allem das Alter ist heutzutage kein Grund mehr nicht zu implantieren. Der älteste Patient der in unserer Praxis versorgt wurde war 84 Jahre alt und hat alles ohne Komplikationen und Schmerzen überstanden.